Aktivitäten 2024 der Freiwilligen Feuerwehr Ermengerst

Dorffest in Ermengerst ; Ermengerster Dorffest; Alpfuier Partyband
Dorffest in Ermengerst

Übung am 7.05.2024

Am 7.5 führte die Gruppe 1 der Ermengerster Feuerwehr eine Übung zum richtigen Umgang mit Feuerlöschern am Wiggensbach Bauhof durch. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten im Umgang mit einem Brandsimulator sowie mit zwei verschiedenen Arten von Feuerlöschern zu verbessern: einem Wassserlöscher und einem Pulverlöscher. Während des Trainings lag der Fokus auf der Beachtung mehrerer wichtiger Faktoren beim Löschen, darunter das richtige Löschmittel, die Windrichtung und die ausreichende Menge des Löschmittels.

Alle Kameraden hatten die Möglichkeit, die verschiedenen Löscher auszuprobieren und praktische Erfahrungen zu sammeln. Das Fazit der Übung zeigt deutlich, dass es äußerst sinnvoll ist, diese Art von Training durchzuführen. Besonders deutlich wurde, dass der Einsatz von Pulverlöschern in Innenräumen aufgrund der starken Verschmutzung sorgfältig gegenüber dem Einsatz von Wasser abgewogen werden muss.

 

Insgesamt war die Übung ein Erfolg und verdeutlichte erneut die Bedeutung kontinuierlicher Schulungen für die Feuerwehrkräfte.


Erfolgreiche Truppführerprüfung für Feuerwehr Ermengerst

 

Am 19. April haben fünf engagierte Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ermengerst erfolgreich die Truppführerprüfung abgelegt. Diese Prüfung stellt einen wichtigen Meilenstein nach der MTA-Ausbildung dar und ist Voraussetzung für weiterführende Kurse wie beispielsweise Atemschutzgeräteträger oder Maschinist.

Die Vorbereitung auf diese anspruchsvolle Prüfung erfolgte im Rahmen von vier intensiven Übungsabenden, in denen insgesamt neun Bereiche trainiert wurden. Dank des engagierten Einsatzes unserer Feuerwehrleute und der fundierten Ausbildung verlief die Prüfung reibungslos und alle Teilnehmer konnten erfolgreich bestehen.

Insgesamt haben 35 Feuerwehrleute aus dem Inspektionsbereich Nord in Waltenhofen diese Prüfung abgelegt, was zeigt, dass auch über unsere Gemeindegrenzen hinaus ein großes Interesse an professioneller Feuerwehrarbeit besteht.

 

Wir gratulieren unseren Teilnehmern herzlich zu ihrem verdienten Erfolg und danken allen Ausbildern und Unterstützern für ihr Engagement und ihre Unterstützung auf dem Weg zur Truppführerprüfung.


Aus der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ermengerst

 

Erster Vorstand Thomas Hartmann konnte zur diesjährigen Mitgliederversammlung neben den zahlreich erschienenen aktiven und passiven Wehrmännern und –frauen insbesondere den ersten Bürgermeister Thomas Eigstler, Kreisbrandmeister Konrad Müller, die Ehrenkommandanten Leodegar Wegmann, Willi Dorn und Roman Vogler, zahlreiche Ehrenmitglieder, sowie die Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Wiggensbach Thomas Zeller und Robert Peter im Landgasthof „alte säge“ begrüßen.

 

Nach der Bekanntgabe der Tagesordnung erhob sich die Versammlung zunächst zur Totenehrung und gedachte dem im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglied Philip Lindner mit einer Schweigeminute. Anschließend informierte Vorstand Thomas Hartmann die Versammlung über den aktuellen Mitgliederstand. Der Ermengerster Wehr gehören aktuell insgesamt 237 Vereinsmitglieder an. Davon engagieren sich derzeit 51 Mitglieder als aktive Feuerwehrmänner- und frauen bei der Ermengerster Wehr.

 

Der Jahresbericht des ersten Vorstands zeigte der Versammlung die im abgelaufenen Jahr zahlreich wahrgenommenen Termine und Aktivitäten des Vereins auf. Hier ging Vorstand Hartmann besonders auf das Ermengerster Dorffest mit einer sehr guten Zusammenarbeit mit dem Schützenverein, und dem zwei Tages Ausflug ins Ötztal ein.  

Auch erster Kommandant Jürgen Unglert berichtete in seinem Tätigkeitsbericht nochmals über die Einsätze, Übungen und einzelnen Termine der Wehr. Im Jahr 2023 wurde die Hilfe der Freiwillige Feuerwehr Ermengerst bei insgesamt 2 Brandeinsatz und 4 Technischen Hilfeleistungen, 2 Einsätze wegen Brandmeldeanlage. Diese Einsätze wurden von den 51 Aktiven der Wehr in rund 40 Stunden abgearbeitet. Neben den Einsätzen waren die aktiven Feuerwehrmänner und –frauen bei insgesamt 34 Übungen.

 

Die anschließenden Neuwahlen von Vorsitzendem, stellv. Vorsitzendem, Kassier und Schriftführer wurden von Vereins- und Ehrenkommandat Roman Vogler geleitet.

Er stellte fest, dass zur Mitgliederversammlung entsprechend der Vereinssatzung mehr als mind. 1/5 der Vereinsmitglieder erschienen ist und somit die Beschlussfähigkeit der Versammlung gegeben sei. Als Art der Abstimmung wurde von der Versammlung das Handzeichen festgelegt. Zur Wahl vorgeschlagen wurden die Vereinsmitglieder Thomas Hartmann als Vorsitzender, Matthias Dodel als stellv. Vorsitzender, Christian Hörburger als Kassier und Tobias Mang als Schriftführer. Alle vier Wahlvorschläge wurden von der Versammlung angenommen und einstimmig für das jeweilige Amt gewählt. In ihrem Amt als Kassenprüfer wurden die Vereinsmitglieder Josef Heiligensetzer und Edmund Herz bestätigt.

 

Jugendwart Stefan Ott berichtete von den Aktivitäten und Ausbildungsterminen bei der Jugendfeuerwehr. Er lobte seine Jugendliche für ihre hohe Teilnahme und Motivation bei den Proben. Außerhalb der Feuerwehrproben umrahmte die Ermengerster Jugendfeuerwehr den Tag der Feuerwehr an der Grundschule, half am Weihnachtsmarkt in Wiggensbach und nahm am Silvesterlauf in Kempten teil.

In den Reihen der Aktiven bekamen für 30 Jahre aktiven Dienst an Markus Rist und Christian Tauschek und für 10 Jahre aktiven Dienst an Markus Berkmann und Franz Brotkorb ein Dienstaltersabzeichen verleihen.

 

 

Sowohl Vorstand Hartmann als auch Kommandant Unglert bedankten sich in ihren Berichten unter anderem bei der Gemeinde Wiggensbach sowie beim Marktgemeinderat für die gute und angenehme Zusammenarbeit. Doch vor allem galt deren Dank auch allen Verantwortlichen der Ermengerster Wehr für ihre geleistete Arbeit über das ganze Jahr hinweg. Zum Abschluss gaben Vorstand und Kommandant jeweils noch einen Ausblick auf das Jahr 2024. Mit dem Spruch „unsere Freizeit für Ihre Sicherheit“ beendete Vorstand Thomas Hartmann schließlich die Mitgliederversammlung.

Bestätigte Vorstandschaft

 

Von links nach rechts:

 

Christian Hörburger (Kassier), Tobias Mang (Schriftführer), Matthias Dodel (stellv. Vorsitzender), Thomas Hartmann (Vorsitzender), Jürgen Unglert (Kommandant), Peter Dorn (Stellv. Kommandant)

Ehrung für langjährigen aktiven Dienst

 

Von links nach rechts:

 

Peter Dorn (stellv. Kommandant), Markus Berkmann (10 Jahre), Markus Rist (30 Jahre), Christian Tauschek (30 Jahre), Jürgen Unglert (1. Kommandant)


Besuch der Freiwilligen Feuerwehr Ermengerst bei der Leitstelle Allgäu am 11.01.2024

 

Am 11. Januar 2024 hatte die Freiwillige Feuerwehr Ermengerst die Gelegenheit, die Leitstelle Allgäu in Kempten zu besuchen. Die Delegation bestand aus insgesamt 11 Kameradinnen und Kameraden, die von der Leitstelle eine informative und spannende Führung erhielten.

Die Leitstelle Allgäu trägt die Verantwortung für etwa 500.000 Einwohner und spielt eine zentrale Rolle bei der Koordination von Notfalleinsätzen. Während der Führung erhielten die Feuerwehrleute einen Einblick in die vielfältigen Aufgaben der Leitstelle, darunter die Annahme von Notrufen, die Alarmierung von Rettungsmitteln, die Disposition von Krankentransporten sowie die enge Zusammenarbeit mit anderen Leitstellen.

Eine beeindruckende statistische Information ist die Tatsache, dass die Leitstelle jährlich mehr als 200.000 Anrufe entgegennimmt. Trotz dieser hohen Anzahl schafft es die Leitstelle im Durchschnitt, in nur 2 Minuten und 20 Sekunden die erforderliche Alarmierung durchzuführen – eine beeindruckende Effizienz, die im Notfall von entscheidender Bedeutung ist.

Die Leitstelle Allgäu erstreckt sich über ein Gebiet mit 16 Rettungswagen, 10 Notärzten, einem Rettungshubschrauber, 11 Krankentransportwagen sowie 253 Feuerwehrstandorten, an denen beeindruckende 99% der Einsatzkräfte ehrenamtlich tätig sind. Zusätzlich ist das Technische Hilfswerk mit 6 Ortsverbänden und mehr als 100 Einsatzmitteln in der Region präsent.

 

Die Feuerwehr Ermengerst zieht nach dem Besuch ein positives Resümee. Die gewonnenen Einblicke in die Arbeitsweise der Leitstelle Allgäu haben dazu beigetragen, dass die Einsatzkräfte nun besser verstehen, mit wem sie im Ernstfall zusammenarbeiten. Die Feuerwehr Ermengerst möchte sich ausdrücklich bei der Integrierten Leitstelle (ILS) für den interessanten Abend bedanken.